Seit 2016 pflanzen, hegen, pflegen und ernten wir unseren Kartoffelturm neben dem Parcusbeet.
Auch hier ist die Idee wieder aus der Frage entstanden „Wie kann ich Kartoffeln anpflanzen, obwohl ich keinen großen Garten zur Verfügung habe?“.
Die Lösung ist auch hier wieder der Weg nach oben.
In einem Turm werden die Kartoffen geschichtet. Wenn die Pflanzen wachsen, kann immer wieder Erde aufgeschüttet werden.  
Im Herbst wird der Turm dann einfach abgebaut und die Kartoffeln aus der Erde gelesen. 

Eine Anleitung zum Bau

  1. Material: Hasendraht, Stroh, Erde, Kartoffeln, Bastmatte, Folie für den Untergrund, Bindedraht oder Schnur, …
  2. Aufbau (Erfahrung: je nach Standort Folie unterlegen, Stabilität durch kleine Pfosten)
  3. Füllen (abwechselnd, Stroh, Kartoffeln, Erde, …)
  4. Weitere Schichten – Stroh dient vor allem dazu, dass Erde nicht durch den Hasendraht fällt – im Laufe des Wachstums im Sommer weiter auffüllen
  5. Feinschliff Schild
  6. Wässern

Und nach dem Sommer wird geerntet.

Video Kartoffelernte 2016

Abbau: einfach aufschneiden, Hasendraht entfernen, buddeln.
Am leckersten sind die frischen Kartoffeln gemeinsam, direkt auf den Grill, mit Kräutern aus dem Parcusbeet.
Guten Appetit!

Dieses Jahr (2019) möchten wir 12 verschiedene Kartoffelsorten ausprobieren.
Wir freuen uns schon auf die alten und neuen Kartoffeln, die gelb, rot, blau und gepunktet sind und unterschiedliche Formen haben.